LEISTUNGEN

Viele Wege führen zum eigenen Haus – Ihre Träume werden wahr…

Wer sich den Traum seiner eigenen vier Wände ermöglichen möchte, wird in der Regel an einer Immobilienfinanzierung nicht vorbei kommen. Hierbei wird der Großteil der Kaufsumme über Banken, Versicherungsgesellschaften oder staatlichen Einrichtungen finanziert. Karwendelfin bietet viele Möglichkeiten an, damit der Traum vom Haus erfüllbar wird. Der folgende Überblick fasst die Leistungen, die wir immer individuell mit unseren Kunden abstimmen, zusammen.

Lassen Sie sich persönlich beraten! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Der Annuitätenkredit gibt Ihnen Planungssicherheit durch immer gleichbleibende Belastungen.

Kernstück des Annuitätendarlehens ist die sogenannte Annuität, also die jährlich zu zahlende Rate. Diese jährliche Rate setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen. Mit jeder geleisteten Tilgung verringern Sie die Restschuld Ihres Kredits. Zinsen fallen jedoch nur für die noch verbleibende Kreditsumme an. Da Sie aber jährlich immer die gleiche Rate aufbringen, steigt mit sinkender Zinsrate die Höhe der Tilgung.

Nehmen wir ein konkretes Rechenbeispiel:

Sie erhalten ein Annuitätendarlehen in Höhe von 100.000 Euro. Die Annuität beträgt 23.097 Euro. Der Zinssatz liegt bei 5 Prozent.

Im 1. Jahr zahlen Sie 23.097 Euro: 5.000 Euro Zinsen und 18.097 Euro Tilgung. Im 2. Jahr zahlen Sie wieder 23.097 Euro, die sich nun aber wie folgt aufteilen: Ihre Restschuld ist durch Ihre Tilgung im 1. Jahr auf 81.903 Euro (100.000 – 18.097) gesunken. Daher müssen Sie nur noch 4.095 Euro Zinsen aufbringen. Dadurch steigt Ihre Tilgung auf 19.002 Euro (23.100 – 4.095).

Bis zum 5. und letzten Jahr haben Sie das Darlehen bis auf eine Restschuld von 22.000 Euro zurückgezahlt. Die Zinsen betragen jetzt nur noch 1.100 Euro. Das heißt, mit Ihrer jährlichen Rate in Höhe von 23.100 Euro ist Ihr Darlehen in diesem Jahr komplett abbezahlt.

Wenn Sie ein Annuitätendarlehen abschließen, vereinbaren Sie vertraglich einen festen Zinssatz: für einen bestimmten Zeitraum oder auch über die komplette Kreditlaufzeit. Ist der Zinssatz nur für einige Jahre festgeschrieben, müssen Sie im Anschluss einen neuen Zinssatz aushandeln.

Noch ein Tipp: Vereinbaren Sie eine Tilgung, die zu Beginn mindestens ein Prozent beträgt. Und achten Sie darauf, dass Sondertilgungen möglich sind. Für den Fall, dass Ihnen im Laufe der Jahre zusätzliche Summen zur Verfügung stehen sollten, können Sie dann die Kreditsumme – und Ihre Kosten – weiter drücken.

Das Annuitätendarlehen war ursprünglich eine jährliche Form der Abzahlung. Heutzutage werden aber normalerweise monatliche Raten vereinbart. Die Rückzahlungsbeträge bezieht man aber immer noch auf einen Zeitraum von einem Jahr.

Für Sie als Kreditnehmer bietet diese Form des Darlehens eine hohe Sicherheit, und zwar für viele Jahre. Denn auch steigende Zinsen auf dem Kapitalmarkt beeinflussen die einmal vereinbarte Rate nicht.

Haben Sie noch Fragen? Möchten Sie zusätzliche Informationen? Fordern Sie jetzt ihr Angebot an – kostenlos und unverbindlich!

Mithilfe des Cap Darlehens reduzieren Sie das Risiko steigender Zinsen bei Ihrer Baufinanzierung.

Diese Art der Finanzierung ist in puncto Zinssicherheit eine perfekte Alternative zu anderen Finanzierungsvarianten.

Dahinter verbirgt sich ein Darlehen, das zwar einen variablen Zinssatz hat. Aber für diesen variablen Zinssatz gilt eine festgelegte Obergrenze, die niemals überschritten wird. Diese Grenze trägt den Namen „Cap”, daher hat dieses Darlehen seinen Namen.

Die Vorteile des Cap-Darlehens: Wenn das Zuinsniveau der Banken niedrig ist und sich der Zinsmarkt günstig entwickelt, bietet das CAP-Darlehen die Möglichkeit, aus dieser Entwicklung Profit zu schlagen. Im Normalfall ist der Zinssatz eines Kredits über einen längeren Zeitraum festgelegt. Beim Cap-Darlehen hingegen wird der Zinssatz alle 3 Monate an den aktuellen Geldmarktzinssatz angepasst: Sein Zinssatz ergibt sich aus dem aktuellen Geldmarktzinssatz plus einem gewissen Aufschlag.

Und steigt der Leitzins, ist der Zinsanstieg beim Cap-Darlehen aufgrund der festgelegten Obergrenze kontrollierbar.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Sondertilgungen und auch eine vorzeitige Darlehensrückzahlung beim Cap-Darlehen im Regelfall möglich sind. Sie möchten auf ein langfristiges Darlehen mit einem Festzinssatz umsteigen? Auch das ist machbar: Sie können zu jeder Zeit den Darlehensvertrag ändern und bei günstigen, also niedrigen Konditionen die kurzfristige Zinsbindung in eine langfristige Zinsbindung umwandeln. Nehmen Sie ein Darlehen als Cap-Darlehen dann auf, wenn auf fallende Zinsen zu hoffen ist. Tritt die Zinssenkung ein, können Sie durch eine Zinsfestschreibung profitieren. Und durch die Obergrenze für den Zinssatz sind Sie gegen unliebsame Überraschungen in Form zu hoher Zinsen gewappnet.

Ganz umsonst sind die Vorteile des Cap-Darlehens natürlich nicht: Die von den Banken veranschlagten Cap-Gebühren erhöhen den Finanzierungsbetrag. Zudem stellen die Kreditgeber an die Bonität des Darlehensnehmers höhere Anforderungen als bei anderen Darlehen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Darlehenssumme aufzuteilen, um verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten zu nutzen. So erreichen Sie eine besonders gute Verteilung der Finanzierung und holen das Optimum heraus.

Das Cap-Darlehen steht einer Finanzierung in Baufinanzierung in fast nichts nach: dank günstigem Zinssatz, flexiblen Rückzahlungsmöglichkeiten und begrenztem Zinsschwankungsrisiko. Anders wenn die Zinsen in dem Baufinanzierungsland beträchtlich unter denen hier in Deutschland liegen. Dann bringt Ihnen der Baufinanzierungskredit einen lohnenden Zinsvorteil. Eine gute Voraussetzung dafür: Die Baufinanzierung ist stabil und steht gegenüber dem Euro etwas schwächer da.

Eine komplizierte Materie? Wir beraten Sie gern. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

Das Forwarddarlehen ermöglicht eine Finanzierung zu einem bestimmten aktuellen Zinssatz.

Ein Forwarddarlehen ist ein klassisches Annuitätendarlehen, das mit Sondervereinbarungen abgeschlossen wird: Der Darlehensnehmer bekommt das Darlehen in einem Zeitrahmen von bis zu 60 Monaten nach Vertragsschluss ausgezahlt. Die Zeit zwischen Vertragsabschluss und Laufzeitbeginn bezeichnet man als Forward-Periode. Während dieser Forward-Periode fallen keine Bereitstellungszinsen an. Die Zinssicherheit des Darlehens erkauft sich der Darlehensnehmer durch einen Zinsaufschlag. Bei einem Forwarddarlehen mit einer Zinsbindung von zehn Jahren und einer Vorlaufzeit von drei Jahren liegt der Zinssatz z. B. im Durchschnitt 0,74 Prozentpunkte höher als bei einem Darlehen mit direkter Auszahlung. Die Höhe des Zinsaufschlages hängt von der Länge der Forward-Periode und der aktuellen Zinsstruktur ab.

Diese Darlehensform wurde 1996 auf den Markt gebracht, und zwar für die Finanzierung von gemeinnützigen Wohnungsunternehmen.

Es gibt zwei Formen von Forwarddarlehen: das echte und das unechte. Beim echten läuft die Zinsbindungsfrist erst vom Tag der Auszahlung an, beim unechten ab Vertragsschluss. Das klingt kompliziert, ist aber letztlich relativ einfach: Nehmen wir an, Sie wählen bei einem unechten Forwarddarlehen eine fünfjährige Zinsbindung mit einer zweijährigen Vorlaufzeit. Am Auszahlungstag haben Sie dementsprechend nur noch eine restliche Zinsbindungsdauer von drei Jahren. Bei einem echten Forwarddarlehen hingegen hätten Sie vom Tag der Auszahlung an noch eine Zinsbindung von fünf Jahren.

Was ist der Vorteil eines Forwarddarlehens?

Wenn die aktuellen Leitzinsen niedrig sind, eine Steigerung aber erwartet wird, kann sich der Kreditnehmer durch ein Forwarddarlehen vor dem Risiko der Zinssteigerung absichern. Er muss allerdings, wie schon gesagt, diesen vermutlichen Vorteil durch einen Zinsaufschlag erkaufen: Vor allem bei längeren Zeiten sind oft hohe Zinsaufschläge fällig. Je nachdem, was vereinbart wird, reichen sie von 0,2 bis 0,4 Prozent. Wenn sich die Leitzinsen nicht erhöhen, steigen auch die Zinsen für Baudarlehen nicht. Es kann sogar der Fall eintreten, dass sie entgegen allen Prognosen fallen. Der Kreditnehmer ist dann aber an das Forwarddarlehen und seine Konditionen gebunden. Er ist zu seiner Abnahme verpflichtet. Das kann bedeuten, dass für ihn Zinsen anfallen, die höher sind als die Marktzinsen. Wird der Kredit nicht abgenommen, ist die zum Teil hohe Nichtabnahmeentschädigung fällig.

Da die Zinsentwicklung nie genau vorhergesagt werden kann, sollten Forwarddarlehen nur über sehr kurze Zeiten von sechs bis zwölf Monaten abgeschlossen werden. So können Sie Risiken reduzieren. Bei einem Darlehen über eine sehr lange Laufzeit ist das Risiko kaum zu kalkulieren.

Forwarddarlehen-Finanzrechner geben Ihnen die Möglichkeit, die Konditionen der Top-Baufinanzierer abzurufen und zu vergleichen. So können Sie sehen, was sich zurzeit am meisten lohnt. Nach der Berechnung kann man zudem sofort unverbindliche Angebote zu den persönlichen Eingabedaten anfordern: Man muss sich noch nicht binden, weiß aber Bescheid.

Sie haben noch Fragen? Sie möchten mehr Informationen? Fordern Sie jetzt ihr Angebot an – kostenlos und unverbindlich!

Sie verfügen über keine großen Reserven für einen Kauf? Prüfen Sie die Möglichkeit einer kompletten Finanzierung – ohne Eigenkapital! Lassen Sie sich nicht gleich abschrecken. Ja, im Normalfall kann bei einer Finanzierung über eine Hypothek oft nicht der volle Preis finanziert werden. Doch viele Finanzierungen bestehen nicht nur aus einer einzigen Komponente, häufig kommt zur Hypothekenfinanzierung noch eine weitere dazu.

Sie haben einen vorfinanzierten Bausparvertrag? Bei passender Bonität sind auch andere hinzutretende Kreditformen denkbar.

Ihr Ideal ist aber eine Finanzierung aus einer Hand? Das ist tatsächlich möglich! Wir von Karwendelfin bieten eine Baufinanzierung in Baufinanzierung an. Die Finanzierung in Baufinanzierung ist oft die Variante mit deutlich günstigeren Zinsen, z. B. im Vergleich  zu einer Hypothekenfinanzierung.

Ist diese Art der Finanzierung sicher? Wir sagen ja! Und wir haben Ihren Vorteil im Auge. Wenn wir die aktuellen Zinsen miteinander vergleichen, stellen wir fest: Der Zinssatz liegt bei einer „konventionellen Finanzierung“ zwischen ca. 3 und 5 % p. a. Bei einer Finanzierung in Baufinanzierung ist der Zinssatz deutlich niedriger. Ein Unterschied, der sich lohnen kann!

Und die Vollfinanzierung? Die Finanzierung in Baufinanzierung kann die Vollfinanzierung einer Immobilie aus einer Hand ermöglichen. Ein wesentliches Kriterium ist natürlich die Bonität des Antragsstellers. Unter Umständen ist es sogar machbar, ohne einen Eintrag im Grundbuch der jeweiligen Immobilie vollständig zu finanzieren. Oder den Betrag, der normalerweise als Höchstgrenze eingetragen werden kann, zu überschreiten.

Eine Vollfinanzierung ist ein möglicher Weg zur eigenen Immobilie. Auch wenn er häufig etwas anspruchsvoller ist.

Wir von Karwendelfin unterstützen und informieren Sie! Fordern Sie jetzt ihr Angebot an – kostenlos und unverbindlich!

Wenn der Traum von den eigenen vier Wänden auch ohne bestehenden Bausparvertrag bald in Erfüllung gehen soll, bietet Ihnen das Bausparsofortdarlehen die Möglichkeit, sich Baugeld zu einem gemäßigten Zinssatz zu sichern. Diese Form der Baufinanzierung ist die Verbindung eines Bausparvertrages inklusive Bauspardarlehen nach Zuteilung mit einem Vorausdarlehen.

Wenn Sie dieses Finanzierungskonzept nutzen, nehmen Sie ein Darlehen auf und schließen gleichzeitig einen Bausparvertrag ab. Die Summe des Vorausdarlehens ist genau so hoch, wie die Summe des Bausparvertrages. Das Darlehen versetzt Sie als Kreditnehmer in die Lage, eine Wunschimmobilie sofort zu kaufen oder mit dem Bau zu beginnen. Die anfallenden Monatsraten decken sowohl die Ansparraten des Bausparvertrages als auch die Zinsen für den Kredit. Ebenso wie ein Bausparvertrag versetzt Sie auch das Bausparsofortdarlehen in die Lage, von Förderungen wie vermögenswirksamen Leistungen, Arbeitnehmer-Sparzulage oder Wohnungsbauprämie zu profitieren. Erst, wenn die Zuteilung des Bausparvertrages fällig ist, erfolgt eine Umschuldung und somit der Beginn der Darlehenstilgung. Einen Teil der Darlehenssumme tilgen Sie mittels des angesparten Bausparguthabens. Das Bauspardarlehen verwenden Sie, um den Rest des Darlehens zurückzuzahlen.

Planbarkeit durch Zinsbindung:

In Zeiten historisch niedriger Darlehenszinsen bietet Ihnen ein Bausparsofortdarlehen die Möglichkeit, sich diese Niedrigzinsen über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg zu sichern. Da die Baufinanzierung über ein Vorausdarlehen und einen Bausparvertrag generell eine Zinsbindung vorsieht, merken Sie nichts von einem Anstieg der Zinsen in näherer oder fernerer Zukunft. Was den Gesamtzins anbelangt, sind es drei verschiedene Zinssätze, die diesen ausmachen: der verhältnismäßig hohe Zins für das Sofortdarlehen, der vergleichsweise niedrige für das Bauspardarlehen und der Zinssatz für das Guthaben des Bausparvertrages. Wichtig ist es, die Konditionen von Sofortdarlehen und Bausparvertrag genau zu analysieren. Schließlich zahlen Sie bis zur Zuteilung des Bausparvertrages lediglich Zinsen ab und leisten keinerlei Tilgung. Daher kann die falsche Wahl den besagten Zinsvorteil zunichte machen.

Ihr Berater von Karwendelfin informiert Sie umfassend über die Möglichkeiten, dieses Risiko auszuschließen und einen günstigen Mischzins für Ihre Baufinanzierung zu erzielen.

Haben Sie noch Fragen? Lassen Sie sich persönlich beraten und vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Nutzen Sie die Förderprogramme der KfW-Bankengruppe! Gestalten Sie mit dem KfW-Wohneigentumsprogramm Ihre Finanzierungsmöglichkeiten selbst, denn die Kombination mit weiteren Förderungen ist problemlos möglich. Ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten werden aktiv mit einbezogen, der Kredit wird an Ihre Bedürfnisse angepasst. Die KfW fördert einen Großteil der Kosten für den Kauf oder den Bau bzw. Umbau der eigenen selbst genutzten Immobilie. Ihre Vorteile: ein günstiger, über Jahre festgeschriebener Effektivzins. Keine Doppelbelastung durch Mietzahlung plus Kredittilgung. Das vergrößert Ihren Handlungsspielraum.

Sie haben die Wahl zwischen mehreren Varianten der Wohnraumförderung.

Beim Erwerb eines Altbau-Hauses erhalten Sie eine Kostenförderung, die die Grundstückskosten, die Immobilienkosten und die anfallenden Nebenkosten abdeckt. Zusätzlich bekommen Sie eine Finanzierung in Form eines Kredits für effizientes Sanieren. Darunter fallen alle Arbeiten, die Energieeinsparungen bringen, beispielsweise die Dämmung des Dachs oder der Fassade.

Beim Kauf einer Altbau-Eigentumswohnung erhalten Sie ebenfalls eine Kostenförderung. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, für anfallende Arbeiten im Bereich der Renovierung und Modernisierung einen zusätzlichen Kredit zu bekommen. Zur Modernisierung zählen die Erneuerung der Fenster, der Austausch der Heizanlage und sogar die Planung dieser Arbeiten durch Fachbetriebe.

Sie erhalten in beiden Fällen die eigentliche Wohnraumförderung sowie eine jeweils passende Zusatz-Förderung. Die Zinsen sind günstig und auf einen langen Zeitraum festgeschrieben.

Sie möchten gern ein Haus bauen? Dann lautet die Devise: je effizienter die Bauweise, desto größer die Unterstützung der KfW-Bankengruppe. Für den Bau eines Passivhauses oder eines Niedrigenergiehauses belohnt Sie die KfW doppelt. Neben niedrigen Zinsen erhalten Sie je nach Energieeffizienz Ihres Hauses einen zusätzlichen Zuschuss zur Tilgung.

Passivhäuser haben statt einer Heizanlage ein Heizsystem: effiziente Mittel zur Wärmedämmung und eine spezielle Lüftungsanlage, die wärmende Energie quasi automatisch erzeugt. Mit einbezogen werden die elektrischen Geräte und die Bewohner, die alle eine bestimmte Menge an Wärme abgeben.

Niedrigenergiehäuser hingegen funktionieren nach dem Grundsatz: möglichst geringer Energieverbrauch bei maximaler Versorgung. Die Häuser sind in Kategorien eingeteilt, die Höhe des Zuschusses ist von der jeweiligen Kategorie abhängig. Je effizienter das Haus, desto höher der Zuschuss.

Lassen Sie sich persönlich beraten und vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Gefällt Ihnen die Vorstellung, Ihre Mietwohnung später kaufen zu können? Vor allem junge Familien begeistern sich für die Idee, eine Wohnung zunächst nur zu mieten und später zu erwerben. Das Modell Mietkauf macht genau das möglich.

Das gesetzliche Mietkauf-Modell wurde 1994 in Österreich eingeführt. In guten Lagen erwerben bereits 30 Prozent der Mieter auf diese Weise ihre Wohnung. Und alle österreichischen gemeinnützigen Wohnbauträger haben den Mietkauf im Programm.

Wie funktioniert Mietkauf? In der Regel tragen Sie als Mieter einen bestimmten Grundkostenanteil und erlangen so im zehnten Jahr einen Erwerbsanspruch. Natürlich können Sie aber genauso gut weiterhin zur Miete wohnen. Denn das ist einer der Vorteile bei diesem Modell: Sie bleiben immer flexibel.

Der Mietkauf bietet aber noch weitere Pluspunkte: Sie können als Mieter Wohnbeihilfe beziehen. Das ist in Österreich bei Eigentumswohnungen seit ein paar Jahren nicht mehr möglich. Und Sie sparen die Umsatzsteuer. Möchten Sie mehr Informationen zum Thema Mietkauf in Österreich?

Lassen Sie sich persönlich beraten und vereinbaren Sie jetzt einen Termin!

Unverbindliches Angebot

anfordern

Die Angebotsmappe ist für Sie kostenlos und unverbindlich.
Sie erteilen keinen Auftrag, wenn Sie das Formular versenden.